Neuigkeiten aus unserer Schule

2. Platz beim Vorlesewettbewerb Französisch

...et voilà!

Die aufgeopferten Freistunden für die Einübung der anspruchsvollen literarischen Texte haben sich für die Schülerinnen und Schüler Finja Sander, Diyar Ates, Sara Nur Karaoglu sowie Mert Kirnapci sichtlich gelohnt. Zum Jubiläum des französischen Vorlesewettbewerbs wurden die Schülerinnen und Schüler mit einem herzlichen Empfang, motivierenden Ansprachen, großartigen Preisen und zum Abschluss mit einem gemeinsamen Chanson verwöhnt. Der Höhepunkt der Veranstaltung war ohne Zweifel die Preisverleihung, bei der unsere Schülerin Finja Sander und unser Schüler Diyar Ates mit dem zweiten Platz geehrt wurden.
Wir gratulieren herzlich zu ihrem Erfolg und bedanken uns auch für das Engagement und den Fleiß der Schüler Sara Nur Karaoglu und Mert Kirnapci.

https://voila-duisburg.de/10-vorlesewettbewerb-2019/

Gratulation an unsere Teilnehmer


Big Challenge 2019

Big challenge


Same procedure as every year: Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 stellen bei der "BIG CHALLENGE" ihre Englischkenntnisse unter Beweis. GOOD LUCK!!! 🍀

Chinesisch als zweite Fremdsprache

Presseerklärung

Chinesisch als zweite Fremdsprache – das Max-Planck-Gymnasium Duisburg wagt diesen Schritt als erstes Gymnasium in Nordrhein-Westfalen

Ab dem Schuljahr 2020 / 21 können Schülerinnen und Schüler am Max-Planck-Gymnasium Duisburg neben Latein und Französisch auch Chinesisch als zweite Fremdsprache wählen.

„Wir vervollständigen mit dieser Entscheidung unsere Angebote im Internationalen Profil, in dem wir schon seit mehr als 20 Jahren hervorragend aufgestellt sind“, so Schulleiterin Gabriele Rüken.

Das MPG pflegt bereits seit 1994 einen Schüleraustausch mit Duisburgs Partnerstadt Wuhan. Zunächst verständigte man sich auf Deutsch. Der Austausch findet noch heute alle zwei Jahre statt und befähigt zum „Blick über den Tellerrand“. Neben dem einwöchigen Besuch in chinesischen Familien in Wuhan stehen Peking und Shanghai auf dem Programm. Zur Unterstützung der Finanzierung des Austauschs durch die Eltern sucht die Schule fortlaufend Sponsoren.

Seit 2007 wurde die Sprache Chinesisch in Form einer AG eingeführt und erfreut sich seither großer Beliebtheit, sodass drei Jahre später das Angebot auf Chinesisch als neu einsetzende Fremdsprache in der Oberstufe ausgedehnt wurde.

Voraussetzung für die weitere Ausweitung des Angebotes war eine personelle Verstärkung – eine Lehrkraft mit den Fächern Chinesisch und Latein arbeitet seit 2018 im Team mit einer Muttersprachlerin.

Das Interesse innerhalb der Schülerschaft ist groß: 45 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 besuchen regelmäßig eine Chinesisch-AG. Viele möchten zukünftig die Sprache in Form eines Unterrichtsfaches erlernen.

„Mit diesem Angebot verfügt unsere Schule über ein Alleinstellungsmerkmal, auf das wir stolz sein können. Nach dem Abitur verfügen wir über Chinesisch-Kenntnisse, die von den Wirtschaftsunternehmen sehr geschätzt werden. Das verschafft uns Vorteile gegenüber anderen Abiturientinnen und Abiturienten“, so Eren Yantaki, Schülersprecher des MPG.

Oft wird gefragt, ob Chinesisch-Angebote in deutschen Schulen nicht dem chinesischen Staatsapparat zugute kommen.
„Diese Frage stellt sich nicht“, so die Schulleiterin Gabriele Rüken, „es geht hier um kulturellen Austausch. Natürlich werden gesellschaftspolitische Begebenheiten hinterfragt und kritisch reflektiert, wie es an deutschen Schulen üblich ist. Chinas Einfluss auf alle globalen Bereiche ist vorhanden, und das wird sich nicht mehr ändern. Aus diesem Grund ist das frühe Kennenlernen der chinesischen Gepflogenheiten und Erlernen der Sprache ein bedeutsames und nachhaltiges Unternehmen für die Zukunft“.

Das Max-Planck-Gymnasium Duisburg stellt im kommenden Schuljahr ein neues Profil ab Klasse 5 zur Wahl: „Internationales Profil – Bejing, London, Duisburg“. Hier werden Lebensweisen und kulturelle Traditionen im Heimatort der Kinder mit denen in anderen europäischen Metropolen und China verglichen. Ziel ist, das interkulturelle Lernen zu verstärken, Unterschiede auszuhalten und Toleranz zu fördern. Als Erasmus+ Schule bieten wir in der Mittelstufe zahlreiche Gelegenheiten, das internationale Profil im Rahmen von EU-geförderten Projekten fortzusetzen.

Das „Internationale Profil“ ist eng angebunden an das Profil „IT und Medien“. Daraus resultierend hat die Schule sich aktuell für das Projekt „Virtual StudentXChange - 360 Videos im deutsch-chinesischen Schüleraustausch“ beworben.

Virtual StudentXChange ist ein Projekt des Pädagogischen Austauschdienstes des Sekretariats der Kultusministerkonferenz und des Goethe-Instituts China. Es wird gefördert von der Stiftung Mercator und unterstützt durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Unten angehängt finden Sie Mitschnitte der Radio Duisburg Interviews von Schülern unserer Schule zu diesem Thema: