Fachschaft

  • Herr L. Downey (DON)

    Fächer: Latein, Philosophie
    Ansprechpartner: Schülerbücherei, Fahrtenkonto, Kopiergeld, Lehrbücher
  • Frau Hüneke (HÜN)

    Fächer: Deutsch, Philosophie
  • Frau Jeromin (JER)

    Fächer: Deutsch, Philosophie
    Beauftragte für Gleichstellungsfragen
  • Herr Kreischer (KRS)

    Fächer: Philosophie, Physik
    Ansprechpartner: Junior-Ingenieur-Akademie (WP II), Schüleringenieurakademie
  • Frau Maaß (MAA)

    Fächer: Deutsch, Englisch, Philosophie
    Ansprechpartnerin: Schulentwicklung

Das Fach Philosophie übernimmt eine besondere Aufgabe im Bereich der Werteerziehung, insoweit eine grundsätzliche Reflexion auf für das menschliche Zusammenleben unabdingbare Moralvorstellungen eine seiner wesentlichen Unterrichtsdimensionen darstellt. Seine Ausrichtung am rationalen Diskurs, der von Schülerinnen und Schülern mit ganz unterschiedlichen Wertvorstellungen und Weltanschauungen eine sachorientierte, von gegenseitiger Achtung getragene Auseinandersetzung um tragfähige normative Vorstellungen verlangt, lässt den Philosophieunterricht zu einem Ort werden, an dem Werteerziehung konkret erfahrbar werden kann.

Praktische Philosophie

Das Fach Praktische Philosophie wird am Max-Planck-Gymnasium in der Jahrgangsstufe 8 sowie der Jahrgangsstufe 9 unterrichtet. Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht im Fach Praktische Philosophie ist die Befreiung von der Teilnahme am Religionsunterricht (durch die schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten bei Kindern unter 14 Jahre, vgl. § 31 Schulgesetz).

Lehrbuch: „philo praktisch“ 2B für die Jahrgangstufen 7-9. Hgg. von Jörg Peters und Bernd Rolf. C.C.Buchner: Bamberg 2011.

Der Lehrplan sieht folgende Unterrichtinhalte vor, die nach Fragenkreisen sortiert sind:

Fragenkreis 1:
Die Frage nach dem Selbst
Inhaltliche Schwerpunkte:
• Gefühl und Verstand
• Geschlechtlichkeit und Pubertät
• Freiheit und Unfreiheit
• Leib und Seele
Fragenkreis 2:
Die Frage nach dem Anderen
Inhaltliche Schwerpunkte:
• Freundschaft, Liebe und Partnerschaft
• Begegnung mit Fremden
• Rollen- und Gruppenverhalten
• Interkulturalität
Fragenkreis 3:
Die Frage nach dem guten Handeln
Inhaltliche Schwerpunkte:
• Lust und Pflicht
• Gewalt und Aggression
• Entscheidung und Gewissen
• Freiheit und Verantwortung
Fragenkreis 4:
Die Frage nach Recht, Staat und Wirtschaft
Inhaltliche Schwerpunkte:
• Recht und Gerechtigkeit
• Utopien und ihre politische Funktion
• Arbeits- und Wirtschaftswelt
• Völkergemeinschaft und Frieden
Fragenkreis 5:
Die Frage nach Natur, Kultur und Technik
Inhaltliche Schwerpunkte:
• Der Mensch als kulturelles Wesen
• Technik – Nutzen und Risiko
• Wissenschaft und Verantwortung
• Ökologie versus Ökonomie
Fragenkreis 6:
Die Frage nach Wahrheit, Wirklichkeit und Medien

Inhaltliche Schwerpunkte:
• „Wahr“ und „falsch“
• Virtualität und Schein
• Vorurteil, Urteil, Wissen
• Quellen der Erkenntnis
Fragenkreis 7:
Die Frage nach Ursprung, Zukunft und Sinn

Inhaltliche Schwerpunkte:
• Glück und Sinn des Lebens
• Ethische Grundsätze in Religionen
• Sterben und Tod
• Menschen- und Gottesbilder in
Religionen

Philosophie

In der Oberstufe wird in den Stufen EF bis Q2 das Fach Philosophie als ordentliches Fach im gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld angeboten. Hier werden in der Regel ein bis zwei Kurse mit ca. 25 Schülerinnen und Schülern eingerichtet.
Pro Abiturjahrgang entscheiden sich normalerweise zwischen fünf und zehn Schülerinnen und Schüler für Philosophie als Abiturfach, wobei es die überwiegende Zahl als mündliches Prüfungsfach wählt.

Lehrbuch: Zugänge zur Philosophie. Einführungsphase. Lothar Aßmann u.a. Cornelsen. Berlin: 2015.

Der Lehrplan sieht folgende Unterrichtsvorhaben vor:

10. Schuljahr (EF)

Unterrichtsvorhaben I:
Thema: Was heißt es zu philosophieren? – Welterklärungen in Mythos,
Wissenschaft und Philosophie

Unterrichtsvorhaben II:
Thema: Ist der Mensch ein besonderes Lebewesen? – Sprachliche, kognitive
und reflexive Fähigkeiten von Mensch und Tier im Vergleich

Unterrichtsvorhaben III:
Thema: Eine Ethik für alle Kulturen? – Der Anspruch moralischer Normen
auf interkulturelle Geltung

Unterrichtsvorhaben IV:
Thema: Wann darf und muss der Staat die Freiheit des Einzelnen
begrenzen? – Die Frage nach dem Recht und der Gerechtigkeit
von Strafen

Unterrichtsvorhaben V:
Thema: Kann der Glaube an die Existenz Gottes vernünftig begründet werden? –
Religiöse Vorstellungen und ihre Kritik

Unterrichtsvorhaben VI:
Thema: Was können wir mit Gewissheit erkennen? – Grundlagen und Grenzen
menschlicher Erkenntnis

11. Schuljahr (Q1)

Unterrichtsvorhaben VII:
Thema: Ist die Kultur die Natur des Menschen? – Der Mensch als Produkt der
natürlichen Evolution und die Bedeutung der Kultur für seine Entwicklung

Unterrichtsvorhaben VIII:

Thema: Ist der Mensch mehr als Materie? – Das Leib-Seele-Problem im
Licht der modernen Gehirnforschung

Unterrichtsvorhaben IX:
Thema: Ist der Mensch ein freies Wesen? - Psychoanalytische und
existentialistische Auffassung des Menschen im Vergleich

Unterrichtsvorhaben X:
Thema: Wie kann das Leben gelingen? – Eudämonistische Auffassungen
eines guten Lebens

Unterrichtsvorhaben XI:
Thema: Soll ich mich im Handeln am Kriterium der Nützlichkeit oder der Pflicht
orientieren? – Utilitaristische und deontologische Positionen im Vergleich

Unterrichtsvorhaben XII:
Thema: Gibt es eine Verantwortung des Menschen für die Natur? –
Ethische Grundsätze im Anwendungskontext der Ökologie

12. Schuljahr (Q2)

Unterrichtsvorhaben XIII:
Thema: Welche Ordnung der Gemeinschaft ist gerecht? - Ständestaat und
Philosophenkönigtum als Staatsideal

Unterrichtsvorhaben XIV:
Thema: Wie lässt sich eine staatliche Ordnung vom Primat des Individuums
aus rechtfertigen? – Kontraktualistische Staatstheorien im Vergleich

Unterrichtsvorhaben XV:
Thema: Lassen sich die Ansprüche des Einzelnen auf politische Mitwirkung und
gerechte Teilhabe in einer staatlichen Ordnung realisieren? – Moderne
Konzepte von Demokratie und sozialer Gerechtigkeit auf dem Prüfstand

Unterrichtsvorhaben XVI:
Thema: Was leisten sinnliche Wahrnehmung und Verstandestätigkeit für die
wissenschaftliche Erkenntnis? – rationalistische und empiristische
Modelle im Vergleich

Unterrichtsvorhaben XVII:
Thema: Wie gelangen die Wissenschaften zu Erkenntnissen? – Anspruch und
Verfahrensweisen der neuzeitlichen Naturwissenschaften